Sieg der 1./3. und 4. Herren

Fünfte schafft Unentschieden

Am Wochenende konnte die 1. Tischtennismannschaft des TTR Rheine seine Erfolgsserie mit einem 9:6 Sieg gegen den TTC Post Hiltrop weiterführen. Die 3. Herrenmannschaft gewann beeindruckend klar mit 9:1. Die 4. Herrenmannschaft gewann klar mit 9:2 gegen den TTV Emsdetten. Die 5. Herrenmannschaft schaffte gegen den SC Cheruskia Laggenbeck II ein 8:8 Unentschieden.

holger dickmaenkenDie 1. Herrenmannschaft siegt durch starke Doppel mit 9:6 gegen den TTC Post Hiltrop. Durch das Fehlen von Stefan Heitkamp, musste das Team in den Doppeln umstellen. Da Markus Nübel als Edeljoker eingesprungen ist, konnte das Erfolgsdoppel mit den Brüdern Nübel/Nübel als Spitzendoppel aufgestellt werden. Diese taktische Umstellung wurde direkt belohnt. Die neu zusammengestellten Doppel Nübel/Nübel und Ripploh/Dickmänken gewannen direkt beide mit 3:0. Zusammen mit einem glücklichen Sieg im Entscheidungssatz durch Erpenstein/Roling startete das Team perfekt in die Begegnung. Linus Ripploh starte mit etwas Mühe, gewann aber dann sicher mit 3:1. Bei Frederik Erpenstein sah es nach zwei klaren Satzgewinnen sehr gut aus, bis sich der gegnerische Spitzenspieler klar steigern konnte. Nach zwei ebenfalls klaren Satzverlusten verlor der Rheinenser unglücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Im mittleren Paarkreuz spielten dann die Gegner stark, wobei Jannick Roling sich erst im Entscheidungssatz geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz gewann Holger Dickmänken letztlich sicher mit 3:1 und bei Markus Nübel entwickelte sich eine hitzige Begegnung. In dieser lag er erst mit 1:2 zurück und gewann dann hauch dünn mit 14:12 im letzten Satz. Im Duell der Spitzenspieler sorgte ein zweiter knapper Erfolg von Linus Ripploh für die entscheidende Führung zum 7:3. Denn dieser lag erst klar mit 0:2 zurück und starte nach einer Aufholjagd schlecht mit 1:5 im Entscheidungssatz, um dann noch eindeutig mit 11:7 den Punkt für seine Mannschaft zu holen. Bei Frederik Erpenstein entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in welchem er zuerst ein weiteres Mal mit 2:0 führt und dann in drei umkämpften Sätzen noch das Nachsehen zu haben. Im mittleren Paarkreuz waren die Gegner an diesem Tag zu stark und verkürzten auf 7:6. Im unteren Paarkreuz entwickelten sich dann zwei Fünfsatzspiele in denen Holger Dickmänken und Markus Nübel sich durch starke Entscheidungssätze in der Höhe von 11:4 und 11:3 zu den Matchwinner machten und den Sieg perfekt machten. Durch das herausragende untere Paarkreuz steht das Team nun mit den wenigsten Gegenpunkten in der Liga im oberen Teil der Tabelle.

Die 3. Herrenmannschaft machte mit dem TuS Recke beim 9:1 kurzen Prozess. Bei den Gegnern fehlte ein Spieler, was die Leistung der Rheinenser aber nicht schmälert. In den Doppeln gewann das Spitzendoppel Ripploh/Büscher klar mit 3:1. Deutlich umkämpfter gewannen Fischer/Ripploh im Entscheidungssatz gegen das starke Spitzendoppel der Gegner und Fischer/Hofmann im unteren Paarkreuz ebenfalls im Entscheidungssatz. In den Einzeln waren die Siege nur gegen den gegnerischen Spitzenspieler umkämpft. Gegen diesen gewannen Andreas Ripploh und Julian Fischer knapp mit 3:2 und zeigten als oberes Paarkreuz auch im dritten Spiel überragende Leistungen. Die weiteren Einzel von Marius Ripploh, Horst Fischer und Julius Hofmann gingen klar an das Team aus Rheine. Lediglich Alexander Büscher gab den Gegnern trotz einer 2:0 Führung noch einen Ehrenpunkt.

Die 4. Herrenmannschaft hielt ihre Weste beim 9:2 gegen den TTV Emsdetten klar sauber. Matchwinner war Niels Koch, der beide Einzel und sein Doppel gewinnen konnte. Mit Ralf Dickmänken, Gina Ripploh, Andreas Rosenberger, Ulrich Linde und Tobias Emsmann konnten sich alle Mannschaftsmitglieder am Erfolg beteiligen.

Die 5. Herrenmannschaft konnte nach starken Mannschaftsleistung einen Punkt beim 8:8 gegen den SC Cheruskia Laggenbeck II daheim behalten. Die Gegner sind starker Aufstellung angetreten, wobei das gute obere Paarkreuz gleich zwei Mal vom 11-jährigen Ausnahmetalent Matti Koch geschlagen werden konnte. Hier verlor Andreas Garritzmann klar, der aber mit den zwei Siegen im Doppel zusammen mit Guido Hülsmeier. Neben der überragenden Doppelleistung holte Guido Hülsmeier genauso wie Thomas Büscher, Tim Stockel und Johannes Volk einen Einzelsieg.