Niederlagen am Samstag

Nur Damen können gewinnen

Am Samstag haben alle Mannschaften des TTR Rheine eine Niederlage einstecken müssen. Die 1. Tischtennismannschaft hat erwartungsgemäß 3:9 gegen den Tabellenführer 1. TTC Münster verloren. Die 3. Herrenmannschaft konnte erst am Freitag mit einem Punktgewinn gegen den Absteiger aus der Landesliga SC Cheruskia Laggenbeck, verloren einen Tag aber ersatzgeschwächt gegen den Tabellenersten TTC Lengerich. Die 4. Herrenmannschaft konnte beim 4:9 gegen den DJK BW Greven wenig ausrichten. Die 5. Herrenmannschaft verlor gegen den Titelaspiranten TuS Altenberge mit 1:9.

erpenstein frederikDie 1. Herrenmannschaft gelang nach einem guten Start gegen den Tabellenführer 1.TTC Münster nur noch wenig und verlor mit 3:9. Bei den Gegnern fehlte ein Spieler im unteren Paarkreuz, der adäquat ersetzt werden konnte. Auf der anderen Seite spielte Holger Dickmänken wie gewohnt für Thorsten Averesch. In den Doppeln waren die Münsteraner insgesamt erst einmal zu schlagen, weswegen der gute Start direkt überraschte. Das Doppel Nübel/Nübel und Heitkamp/Dickmänken gewannen jeweils ihr Spiel im fünften Satz. Damit ging das Team direkt mit 2:1 in Führung. Im oberen Paarkreuz spielte Michael Nübel nur wenig von seinem Können und wurde von der formstarken Nr. 2 Alexander Wehling mit 3:0 geschlagen. Dafür spielte sich Frederik Erpenstein nach verlorenem ersten Satz in einen Rausch und gewann die Sätze danach zum 3:1 Sieg gegen den Neuzugang und Spitzenspieler Niklas Pilsczek. Dies sollte letztendlich der einzige Einzelgewinn sein. Im mittleren Paarkreuz spielten beide Gegner stark, wobei Jannick Roling mit einer 2:1 Führung zwischendurch bessere Karten hatte. Deutlicher wurde es „Unten“ da hier Stefan Heitkamp und Holger Dickmänken jeweils keinen Satz holten. Der zweite Durchgang begann mit mehr Hoffnung da Michael Nübel im zweiten Duell mithalten konnte. Trotzdem verlor er unglücklich mit 1:3. Frederik Erpenstein knüpfte an der Form des ersten Spieles an und lieferte sich gegen Alexander Wehling einen Kampf über 5 Sätze. Sein Gegner spielte aber im Entscheidungssatz mit schlauer Taktik und Konsequenz, sodass dieser nach Fehlstart mit 5:11 verloren ging. Damit endete die Partie nach der 0:3 Niederlage von Markus Nübel, in seinen beiden Spielen kein Satz gewann, aber in 5 von 6 Sätzen mit lediglich zwei Punkten Unterschied verlor.

Die 3. Herrenmannschaft konnte gegen den SC Cheruskia Laggenbeck ein Unentschieden erkämpfen, nachdem das Team schon mit 1:6 deutlich hinten lag. Matchwinner waren Matthias Hemme und Andreas Ripploh, die mit einem Einzelsieg gegen bessere Gegner im zweiten Durchgang und zwei Siegen im Eingangs- und Enddoppel überzeugten. Die zweite Säule war das unteren Paarkreuz, in dem Ralf Dickmänken und Marcus Schulte klar die Schwächen der Gegner ausnutzten und nur einen Satzverlust zuließen. Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer TTC Lengerich, ging das Team mit den beiden 12-jährigen Marius Ripploh und Niels Koch in das Spiel und verloren erwartungsgemäß mit 1:9. Das Doppel Büscher/Dickmänken konnte den Ehrenpunkt sichern.

Die 4. Herrenmannschaft war gegen den DJK BW Greven II beim 4:9 überfordert. Insbesondere auf den ersten drei Positionen waren die Gegner klar überlegen. Hier konnte nur Andreas Rosenberger mit einem knappen Fünfsatzerfolg punkten. Das dritte Doppel bestehend aus Hülsmeier/Garritzmann und Andreas Garritzmann und Julius Hofmann hielten das Team noch im Rennen.

Die 5. Herrenmannschaft verliert unverdient hoch gegen den Tabellenführer TuS Altenberge mit 1:9. Zu Beginn ging jedes zweite Spiel in den Entscheidungssatz und alleine vier Gegenpunkte musste das Team in diesem Satz einstecken. Einzig Leonie Koch sorgte für den Ehrenpunkt, die nach der Regelung zur neuen Saison auch als Mädchen in der Herrenklasse mitspielen darf.

sriskandarajah verenaDie Damenmannschaft des TTR Rheine konnte im Duell zweier ersatzgeschwächter Mannschaften mit 8:2 überraschend deutlich gewinnen. In das Spiel ging das Team ohne Jutta von Diecken, die durch Heike Tendahl ersetzt wurde. Die Gäste sind komplett ohne ihr oberes Paarkreuz angetreten. Trotzdem sind die ersten Spiele mit Glück das Team gegangen. Während Riegelmeyer/Tendahl klar verloren, siegten Schepers/Sriskandarajah erst im Entscheidungssatz nach 1:2 Rückstand. Im oberen Paarkreuz ging es holprig weiter und beide Spielerinnen mussten in den letzten Satz. Hier konnte sich Janet Schepers noch zusammenreißen und gewann hier nachdem sie zuvor schon mit 2:0 führte. Mechthild Riegelmeyer lag erst unglücklich 1:2 hinten, konnte aber danach die letzten beiden Sätze klar gewinnen. Im unteren Paarkreuz wurden die Punkte erwartungsmäßig geteilt, wobei Verena Sriskandarajah hier klar siegte. Im zweiten Durchgang spielte Janet Schepers souverän mit 3:0 und Mechthild Riegelmeyer musste ein zweites mach in den Entscheidungssatz. Hier bewies sie ein zweites Mal Nervenstärke und setzte sich knapp mit 11:9 durch, nachdem sie zuvor schon mehrere Matchbälle im dritten Satz verschenkt hatte. Damit war die Führung nicht mehr einholbar und eine starke Leistung von Verena Sriskandarajah und Heike Tendahl beendeten die Partie. Damit ist das Team wieder auf dem zweiten Tabellenplatz.

(Bericht von Frederik Erpenstein)