Erste schafft Senation

Damen spielen 7:7 Unentschieden

Am Wochenende hat die 1. Tischtennismannschaft des TTR Rheine einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen können mit einem 9:7 Sieg gegen den Tabellenzweiten TB Beckhausen. Die 3. Herrenmannschaft hat gegen den SC Cheruskia Laggenbeck den Punktgewinn aus der Hinrunde beim 3:9 diesmal nicht wiederholt. Die 4. Herrenmannschaft musste ersatzgeschwächt sich klar dem SV Germania Hauenhorst geschlagen geben mit 1:9. Die Schwächung zog sich auch zur 5. Herrenmannschaft herunter, die mit 5:9 gegen den SuS Neuenkirchen verlor.

erpenstein frederikDie 1. Herrenmannschaft hat das Unmögliche gegen den Tabellenzweiten TB Beckhausen möglich gemacht und in eigener Halle mit 9:7 gewonnen. Bei den Rheinensern hat für Thorsten Averesch Stefan Heitkamp mitgespielt. Auf der gegnerischen Seite fehlte die Nr. 4. Trotzdem war der Tabellenzweite klarer Favorit, da sie auf den ersten drei Positionen die besten Spieler der Liga haben. In den Doppeln ging der Favorit direkt in Führung, wobei Nübel/Nübel bitter verloren und Ripploh/Heitkamp knapp im Entscheidungssatz gewannen. Im oberen Paarkreuz spielte mit Mike Theißen der beste Spieler der Liga, der zuvor mit Thorsten Wrobel klar sein Doppel gewann. Hiergegen konnte Frederik Erpenstein den ersten Satz gewinnen, musste sich aber mit 1:3 geschlagen geben. Michael Nübel vergab knapp die Möglichkeit die Rheinenser wieder ins Spiel zu bringen und verlor im Entscheidungssatz. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, wobei sich mit Linus Ripploh auf Rheinenser Seite und Marcel Mann auf der gegnerischen Seite jeweils die Favoriten klar durchsetzen. Im unteren Paarkreuz konnten dann Jannick Roling und Stefan Heitkamp ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Während Jannick Roling nach verlorenem ersten Satz klar gewann, war Stefan Heitkamp erst im Entscheidungssatz erfolgreich. Der zweite Durchgang startete mit einer klaren Niederlage gegen Mike Theißen. Frederik Erpenstein konnte dagegen die Überraschung möglich machen und gewann gegen Thorsten Wrobel nach 5 hart umkämpften Sätzen. Dies sollte der einzige Erfolg gegen einen der Beckhausener Topspieler sein, wobei Linus Ripploh nach 0:2 Rückstand eine starke Aufholjagd hinlegte und sogar im Entscheidungssatz mit 5:2 zum Seitenwechsel führte. Seine Niederlage führte zum 5:7 Zwischenstand. Jeweils mit 3:1 konnten daraufhin Markus Nübel und das ungeschlagene untere Paarkreuz Jannick Roling und Stefan Heitkamp gewinnen. Damit dreht das Team zum Enddoppel hin die Partie. Im Enddoppel waren die Aussichten gegen das beste obere Paarkreuz der Liga vor dem Spiel nicht gut und der erste Satz wurde klar mit 5:11 von Nübel/Nübel verloren. Danach steigerten sich die beiden Brüder und konnten die Partie ausgeglichen gestalten und siegten als Höhepunkt klar mit 11:4 im Entscheidungssatz. Damit konnte der Abstand auf drei Punkte zum Relegationsplatz erhöht werden.

Die 3. Herrenmannschaft war dem SC Cheruskia Laggenbeck mit 3:9 unterlegen. Entscheidend waren die drei Eingangsdoppel, die alle im 5. Satz verloren gingen. In den Einzeln siegten Matthias Hemme und Andreas Ripploh jeweils ein Mal im oberen Paarkreuz und Ersatzspieler Andreas Rosenberger konnte ebenfalls sein Spiel gewinnen. Damit hat das Team seine Chance am Tabellenzweiten dran zu bleiben vergeben.

Die 4. Herrenmannschaft hat mit nur 2 Stammspielern gegen den SV Germania Hauenhorst klar mit 1:9 verloren. Der Ehrenpunkt erspielte die Jugendspieler Julius Hofmann in einem Fünfsatzkrimi.

Die 5. Herrenmannschaft konnte das Spiel beim 5:9 phasenweise eng gestalten gegen den SuS Neuenkirchen. Für die vielen Ausfälle spielten die 13-jährigen Marius Ripploh und Niels Koch im oberen Paarkreuz und überzeugte mit jeweils einem Sieg. Bester Spieler war Felix Albers mit zwei Sieg im mittleren Paarkreuz. Zu Beginn holten Stefan Kruse und Matthias Hofmann einen Punkt im Doppel.

sriskandarajah verenaDie Damenmannschaft trennte sich gerechterweise 7:7 Unentschieden vom TuS Hiltrup. Die Mannschaft führte zwar zwischenzeitlich mit 6:3, dafür haben die Gegnerinnen aber drei Sätze mehr geholt. Gefehlt hat Janet Schepers, die durch Heike Tendahl ersetzt wurde. Diese war bisher in der NRW-Liga selten erfolgreich, doch direkt in den Doppeln schafften sie zusammen mit Verena Sriskandarajah einen Überraschungserfolg mit 16:14 im Entscheidungssatz. Das zweite Doppel wurde von von Diecken/Riegelmeyer mit 3:1 gewonnen.

Der erste Durchgang gehörte dann dem TuS Hiltrup, da nur Jutta von Diecken gewinnen konnte. Durch die Siege in den Doppeln stand es aber noch 3:3 Unentschieden. Der zweite Durchgang war dann deutlich erfolgreicher. Jutta von Diecken konnte das Duell der Spitzenspielerinnen gegen Antonia Rewer mit 3:2 gewinnen. Deutlich klarer setzte sich Mechthild Riegelmeyer gegen die 17-jährige Ireen Onken durch. Eine gute Leistung zeigte Verena Sriskandarajah und belohnte sich nach Verlust des ersten Satzes mit einem 3:1 Sieg. Im Paarkreuz übergreifenden Duell mit der Nr. 1 Antonia Rewer konnte sie im Anschluss den Schwung mitnehmen und ging schnell mit 2:0 in Führung. Danach verlor sie die folgenden Sätze aber knapp. Etwas bitter ging daraufhin das Spiel Unentschieden aus, da nur noch Jutta von Diecken punkten konnte. In einer sehr ausgeglichenen Liga steht das Team nun auf 5. Tabellenplatz, ist aber nur 4 Punkte vom Tabellenführer entfernt.

(Bericht von Frederik Erpenstein)