Vierte gewinnt weiter

Erste Herren spielt 8:8

Am Wochenende konnte die 1. Tischtennismannschaft des TTR Rheine gegen den Tabellenführer 1. TTC Münster ein 8:8 Unentschieden erspielen. Die 2. Herrenmannschaft musste sich erwartungsgemäß dem Tabellenzweiten TTC Bergkamen-Rünthe mit 4:9 geschlagen geben. Die 3. Herrenmannschaft wird am Donnerstag ihr Spiel nachholen. Die 4. Herrenmannschaft hat beim DJK BW Greven II ihre gute Form mit einem klaren 9:3 bestätigen können. Die 5. Herrenmannschaft hat gegen den Tabellenführer TuS Altenberge mit 4:9 verloren.

nuebel markusDie 1. Herrenmannschaft hat gegen den Tabellenführer 1. TTC Münster einen Punkt gewonnen. Dabei kann das Ergebnis auch als Punktverlust interpretiert werden, da bei den Gegnern das obere Paarkreuz komplett gefehlt hat und das eigene Team zwischenzeitlich mit 6:2 führte. Zudem erhoffte man sich, dass man mit dem Einsatz von Thorsten Averesch zudem gestärkt in die Partie geht. Der gute Start begann erst nach den Doppeln, von denen alle in den Entscheidungssatz gingen und dabei lediglich Nübel/Nübel siegreich vom Tisch gingen. Danach begann die starke Phase der Rheinenser. Im oberen Paarkreuz gewannen Frederik Erpenstein und Michael Nübel gegen Gegner mit ähnlicher Spielstärke. Im mittleren Paarkreuz zeigte Markus Nübel eine bärenstärke Leistung und schlug mit Markus Frehe einen Spieler, der in letzten Saison noch im oberen Paarkreuz aufgestellt war. Linus Ripploh gewann sein Spiel ebenfalls mit etwas Mühe mit 3:1. Im unteren Paarkreuz hatten die Münsteraner guten Ersatz, gegen den nur Jannick Roling gewinnen. Die Niederlage von Thorsten Averesch leitete danach den Einbruch der Mannschaft ein. Die nächsten 4 Spiele gingen alle an die Münsteraner, wobei Michael Nübel und Linus Ripploh jeweils hauchdünn im Entscheidungssatz verloren. Wieder angekommen im unteren Paarkreuz gingen beide Spiel in den Entscheidungssatz. Thorsten Averesch, dem die Matchpraxis klar fehlte, verlor und Jannick Roling gewann den entscheidenden Satz, nachdem er schon mit 2:0 führte. Mit dem 7:8 Rückstand ging es dann für die beiden Brüder Michael und Markus Nübel in das Enddoppel gegen Boonk/Frehe, die in der gesamten Spielzeit nur ein einziges Doppel zusammen verloren. Der 1. Satz ging auch klar an die Münsteraner. Ab dem 2. Satz übernahmen die Rheinenser dann die Kontrolle und zeigten eine herausragende Leistung, die mit einem 3:1 belohnt wurde. Mit dem Punktgewinn und dem damit verbundenen Rutsch auf den 6. Tabellenplatz, hat das Team die beste bisherige Tabellenposition erreicht, da aber die Konkurrenz ebenfalls siegreich war, bleibt der Abstand von 4 Punkte auf die Nicht-Abstiegsplätze.

Die 2. Herrenmannschaft konnte als Außenseiter gegen den TTC Bergkamen-Rünthe den Favoriten beim 4:9 nicht genug unter Druck setzen. Es fehlte Udo Langs, der durch Matthias Hemme ersetzt wurde. Schon der Beginn in den Doppeln verhieß nichts Gutes, da alle Spiele verloren gingen und insbesondere bei der Fünfsatzniederlage vom Spitzendoppel Dickmänken/Heitkamp ein anderes Resultat erhofft wurde. In den Einzeln lief der erste Durchgang mit Siegen von Stefan Heitkamp, Holger Dickmänken, Matthias Stockel und Mike Schmees sehr gut. Doch die Verkürzung auf 4:5 wurde durch einen starken zweiten Durchgang der Gegner letztlich zu einem klaren Ergebnis.

Die 4. Herrenmannschaft konnte mit dem 9:3 Sieg gegen DJK BW Greven den 3. Rückrundensieg erspielen. Dabei profitierte die Mannschaft davon, dass der Gegner mit nur zwei Stammspielern angetreten ist. Diese spielten im oberen Paarkreuz stark und verursachten die drei Gegenpunkte. Einzig Ulrich Linde konnte hiergegen gewinnen. In den Einzeln und Doppeln ungeschlagen blieben Andreas Rosenberger, Uwe Koch, Julius Hofmann und Andreas Garritzmann.

Die 5. Herrenmannschaft hat den gegen den Tabellenführer TuS Altenberge beim 4:9 eine akzeptable Vorstellung gezeigt. Nach dem Sieg im Doppel durch die Schüler Ripploh/Koch erkämpften Julius Hofmann, Andreas Garritzmann und Guido Hülsmeier jeweils einen Einzelsieg gegen sehr starke Gegner.

leonie kochDie Damenmannschaft konnte sich gegen den TTV Ense 1975 ein 7:7 Unentschieden erspielen. Dabei sind zum Gegner mit Jutta von Diecken und Mechthild Riegelmeyer nur zwei Stammspieler gefahren. Aufgefüllt wurde die Mannschaft durch Mutter-Tochter-Kombination Melanie und Leonie Koch. Diese schafften direkt das Break im Doppel. Neben einem knappen Fünfsatz durch von Diecken/Riegelmeyer gegen das Spitzendoppel gewann die beiden ihr Doppel deutlich mit 3:0. Die Führung wurde im ersten Durchgang verspielt, da lediglich Jutta von Diecken gewann. Äußerst knapp verlor Melanie Koch in einem ausgeglichenen Spiel mit 12:14 im Entscheidungssatz. Ähnliches Bild im zweiten Durchgang, da gegen das starke obere Paarkreuz lediglich Jutta von Diecken gewinnen konnte. Im unteren Paarkreuz verliefen die Spiele relativ ausgeglichen, wobei Melanie Koch nach gewonnenem ersten Satz mit 1:3 verlor und Leonie Koch in den fünften Satz musste. Hier gewann sie knapp mit 11:9 und übertraf mit dem zweiten Punktgewinn alle Erwartungen. Paarkreuzübergreifend konnten sich jeweils die Favoriten durchsetzen, wobei Mechthild Riegelmeyer beim Fünfsatzsieg bis zum 11:9 kämpfen musste. Damit endete die Partie mit einem gerechten 7:7 Unentschieden.

(Bericht von Frederik Erpenstein)