Erste vierliert 6:9

9:0 Kantersieg für die Fünfte

Am Wochenende hat die 1. Tischtennismannschaft des TTR Rheine gegen einen starken Tabellenletzten TuS Hiltrup 6:9 verloren. Die 2. Herrenmannschaft musste sich beim 1:9 klar dem Tabellenführer SC Westfalia Kinderhaus beugen. Die 3. Herrenmannschaft musste neben einer klaren 1:9 Niederlage gegen den Tabellenführer TTC Lengerich zudem gegen den Tabellenletzten SC Arminia Ochtrup eine 2:9 Niederlage einstecken. Die 4. Herrenmannschaft muss sich dem Aufstiegskandidaten DJK Gravenhorst beim 1:9 ebenfalls klar geschlagen geben. Ein weiteres klares Ergebnis erspielte sich die 5. Herrenmannschaft, die aber beim 9:0 gegen den SV Germania Hauenhorst siegreich war.

t averesch

Die 1. Herrenmannschaft verlor nach einem erwartet harten Spiel gegen den TuS Hiltrup mit 6:9. Die Gegner konnten im Gegensatz zur Hinrunde in sehr guter Aufstellung starten und gehören in dieser Formation nicht in den Abstiegskampf. Die Rheinenser setzten Thorsten Averesch das zweite Mal in der Rückrunde ein. In den Doppeln war wieder nur auf Nübel/Nübel verlass, die einen 0:2 Fehlstart wiederaufholen konnten. Kurz vor der Überraschung waren Erpenstein/Roling, die gegen das Spitzendoppel Anders/Scherzinger schon mit 2:1 führten. Im oberen Paarkreuz konnten Michael Nübel und Frederik Erpenstein die Spiele eng halten und gingen jeweils in den Entscheidungssatz. Hier gelang mit einem Sieg von Frederik Erpenstein gegen den ehemaligen Regionalligaspieler Peter Anders zumindest eine Überraschung. Im mittleren Paarkreuz verlor Markus Nübel klar mit 0:3, wobei er hohe Führungen in den ersten beiden Sätzen verspielte. Von den Sätzen her knapp verlief es bei Linus Ripploh, der nach ausgeglichenen vier Sätzen im Entscheidungssatz den Start verpennte und damit verlor. Im unteren Paarkreuz konnte dieser Rückschlag wieder kompensiert werden mit starken Sieg von Thorsten Averesch und Jannick Roling. Der zweite Durchgang mit ähnlichem Start, doch diesmal konnte Michael Nübel mit einem Sieg die starke Leistung im unteren Paarkreuz abrunden. Im mittleren Paarkreuz dann der vorentscheidende Rückschlag, da Linus Ripploh und Markus Nübel auch im zweiten Durchgang sieglos blieben. Im unteren Paarkreuz konnte Thorsten Averesch die Mannschaft noch mit starken Leistung und einem zweiten Einzelsieg am Leben halten, doch die Niederlage von Jannick Roling beendete die Partie.

Die 2. Herrenmannschaft hatte beim schon vorm Spielbeginn gegen den Tabellenführer keine realistische Chance. Mit vier Ersatzspieler musste das Team beim 1:9 auf ihre ersten vier Spieler verzichten. Den Ehrenpunkt erkämpfte Alexander Büscher, der einen Ersatzspielen aus der Bezirksliga bezwingen konnte.

Die 3. Herrenmannschaft hatte sich bei den klaren Niederlagen gegen den Tabellenführer und insbesondere gegen den Tabellenletzten SC Arminia Ochtrup III deutlich mehr ausgerechnet. In beiden Spielen war die Mannschaft in guter Besetzung, aber nur in den Doppeln gelangen Siege. Die Einzel verliefen katastrophal und besonders bei den knappen Spielständen lief es gegen das Team.

Die 4. Herrenmannschaft musste sich dem DJK Gravenhorst klar mit 1:9 geschlagen geben. Mit 2 Ersatzspielern aus der 1. Jugendmannschaft ging das Team schon vor der Partie mit nur geringe Erwartung in das Spiel. Den Ehrenpunkt erspielte die Nr. 1 Ulrich Linde im Entscheidungssatz.

Die 5. Herrenmannschaft konnte als einzige Mannschaft am Wochenende gewinnen und tat dies beim 9:0 gegen den SV Germania Hauenhorst mehr als überzeugend. Gegen den Tabellenvierten sind die Rheinenser mit Julius Hofmann, Andreas Garritzmann, Thomas Büscher, Guido Hülsmeier, Marcel Stockel und Niels Koch in sehr guter Aufstellung angetreten. Durchgehend konnten alle überzeugen und hatten insbesondere in den Fünfsatzspielen die besseren Nerven.

melanie kochDie Damenmannschaft hat gegen den Tabellenvierten TTC Wuppertal 7:7 Unentschieden gespielt. Beide Teams stehen im Mittelfeld der Tabelle und haben nichts mehr mit dem Aufstieg oder dem Abstieg zutun. Bei den Rheinenserinnen spielte Melanie Koch für Verena Sriskandarajah. In der Hinrunde gelang ein 8:1 Kantersieg in kompletter Aufstellung. Die ersten Spiele verliefen nach Plan und wie im Hinspiel konnten beide Doppel gewonnen werden. Dabei gewannen Schepers/Koch nur äußerst knapp. Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, wobei sich jeweils die Spitzenspielerinnen durchsetzten. Im unteren Paarkreuz verliefen die Spiele knapp und Melanie Koch gewann mit 11:9 im Entscheidungssatz. Sehr bitter verlor Mechthild Riegelmeyer im Entscheidungssatz mit 12:14. Im Duell der Spitzenspielerinnen verlor Jutta von Dieck nach 2:0 Führung doch noch im fünften Satz. Damit wurde die Chance verpasst sich klar abzusetzen, da Janet Schepers im zweiten Spiel mit 3:0 gewann. Im unteren Paarkreuz kam dann der entscheidende Rückschlag mit 2 Niederlagen. Damit ging es ausgeglichen in die letzten Spiele. Hier setzten sich mit Jutta von Diecken und Janet Schepers die Favoritinnen klar durch und erhöhten das Punktekonto auf 7 Punkte. Mechthild Riegelmeyer machte das Unmögliche fast möglich, verlor aber auch ihr drittes Einzel sehr bitter gegen die gegnerische Spitzenspielerin mit 10:12 im fünften Satz.

(Bericht von Frederik Erpenstein)