Erste und Zweite mit Siegen

1. Damen gewinnt locker

Am Wochenende hat die 1. Tischtennismannschaft des TTR Rheine gegen den Tabellenletzten TTC MJK Herten einen wichtigen 9:5 feiern können. Der 2. Herrenmannschaft ist ein 9:5 Überraschungserfolg gegen den Tabellendritten TTC Werne gelungen. Die 3. Herrenmannschaft musste sich ersatzgeschwächt dem SC Westfalia Kinderhaus beim 5:9 geschlagen geben. Die 4. Herrenmannschaft hat gegen die TG Münster beim 6:9 die Chance auf einen Punktgewinn verpasst.

 

t avereschDie 1. Herrenmannschaft konnte sich mit dem 9:5 Sieg über dem TTC MJK Herten wieder auf dem 6. Tabellenplatz positionieren. In kompletter Aufstellung profitierten sie davon, dass bei den Gegnern zwei Stammspieler gefehlt haben. In den Doppeln wurde umgestellt und Thorsten Averesch gewann mit Jannick Roling das dritte Doppel. Neben dem Erfolg durch die Umstellung gewannen Nübel/Nübel gewohnt sicher ihr Doppel. Mit der Führung im Rücken gelang das erste „Break“ durch das obere Paarkreuz. Michael Nübel gewann sicher gegen seinen Gegner, der aus der mittleren Paarkreuz hochgerückt ist. Die Überraschung erspielte Frederik Erpenstein der nach verlorenem ersten Satz gegen die gegnerische Nr. 1 Benjamin Hohmann mit 3:1 gewann. Im mittleren Paarkreuz dann ein Rückschlag, Linus Ripploh knapp im 5. Satz verlor und Markus Nübel ebenfalls bei der 1:3 Niederlage unter seinen Möglichkeiten spielte. Im unteren Paarkreuz hätte die Partie kippen können, doch Thorsten Averesch bekam im 5. Satz rechtzeitig das Spiel wieder in den Griff. Jannick Roling zeigte bei seinem 3:1 Sieg eine solide Leistung. Im oberen Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, wobei Michael Nübel im Duell der Spitzenspieler knapp die Vorentscheidung im Entscheidungssatz verpasste. Frederik Erpenstein krönte sein letztes Saisonspiel mit einem zweiten Sieg, was ihm zuvor in der gesamten Saison nicht gelungen ist. In der Mitte gewann Linus Ripploh dann sicher mit 3:0 und nach einer zweiten Niederlage von Markus Nübel machte Thorsten Averesch mit einem 3:0 Sieg den Sack zu. Damit hat das Team 5 Punkte Vorsprung vor dem Tabellenletzten und 4 Punkte vor dem Relegationsplatz.

Die 2. Herrenmannschaft hat total überraschend gegen den Tabellendritten TTC Werne gewonnen. Da das Team vor dem Spiel sich eigentlich keine Siegchance sich ausgerechnet hatte, spielte der 13-jährige Niels Koch als Ersatz für Udo Langs. Doch gleich drei Spieler erwischten einen guten Tag und holten zwei Einzel. Angeführt von Holger Dickmänken der zwei Mal als Außenseiter überzeugte und auch im Doppel mit Stefan Heitkamp siegreich war. Frank Egbers und Mike Schmees überzeugte sowohl in ihren Einzeln als auch zusammen im Doppel. Den letzten Punkt steuerte Matthias Stockel bei mit einem Sieg im mittleren Paarkreuz.

Die 3. Herrenmannschaft musste sich mit nur 3 Stammspielern dem SC Westfalia Kinderhaus mit 5:9 geschlagen geben. Die Stammspieler konnten zusammen die Punkte erspielen mit Marcus Schulte als besten Spieler, der beide Spiele im mittleren Paarkreuz gewann und auch das Doppel zusammen mit Andreas Ripploh. Im oberen Paarkreuz gewann Matthias Hemme und Andreas Ripploh jeweils einmal.

Die 4. Herrenmannschaft verpasste beim 6:9 gegen die TG Münster den Schritt in Richtung Klassenerhalt. Ausschlaggebend war die Stärke auf den ersten drei Positionen der Münsteraner. Hier gab es klare Niederlagen und nur Alexander Büscher verlor einmal knapp im Entscheidungssatz und vergab dabei sehr bitter vier Matchbälle. Überzeugend waren die Doppel von denen zwei gewonnen wurden und die Einzelsiege von Marc Schröder und Andreas Rosenberger. Bester Spieler Mannschaft war der Jugendspieler Julius Hofmann, der beide Einzel und das Doppel gewinnen konnte.
Damenbericht:

sriskandarajah verenaDie Damenmannschaft des TTR Rheine hat den abstiegsbedrohten TTF Bönen mit 8:2 nach Hause geschickt. Ohne Mechthild Riegelmeyer aber dafür mit Verena Sriskanderajah und Melanie Koch lief das Spiel ohne große Überraschungen. In den Doppeln haben die Gegnerinnen ihre Stärken, weswegen das 1:1 zum Spielbeginn in Ordnung ging, wobei der Sieg von von Diecken/Koch erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes erkämpft wurde. Im oberen Paarkreuz die erwartete Punkteteilung mit den Siegen der jeweiligen Spitzenspielerinnen. Danach war das Spiel komplett unter der Kontrolle der Rheinenser. Im unteren Paarkreuz gewannen Verena Sriskandarajah und Melanie Koch klar ihre Spiele. Im zweiten Durchgang waren die ersten Spiele zwar umkämpft, aber Jutta von Diecken und Janet Schepers konnten sich jeweils mit 3:1 durchsetzen. Das untere Paarkreuz zeigte eine Galavorstellung ließ im zweiten Durchgang nicht einmal einen Satzverlust zu. Die Spiele von Verena Sriskandarajah und Melanie Koch brachten zudem den klaren 8:2 Endstand.

(Bericht von Frederik Erpenstein)