Zweite mit Glanzleistung

Heitkamp in Topform

Am Wochenende konnte die 2. Herrenmannschaft mit einer Glanzleistung den SC Cheruskia Laggenbeck mit 9:4 schlagen. Von den weiteren Herrenmannschaften spielte nur noch die 6. Herrenmannschaft, die mit einem 6:4 Sieg gegen den TTA Vorwärts Wettringen III überzeugte. Die Damenmannschaft konnte auch ohne ihre Nr. 1 Melanie Koch mit 8:4 gegen den TuS Freckenhorst gewinnen.

Die 2. Herrenmannschaft gelang in dem Vier-Punktespiel gegen den direkten Konkurrenten SC Cheruskia Laggenbeck ein wichtiger 9:4 Erfolg. Maßgeblich waren die drei Doppelsiege direkt zu Beginn der Partie. Eigentlich sind hier die Laggenbecker traditionell besser, doch diesmal gewannen die Kombinationen Dickmänken/Averesch, Heitkamp/Büscher und Stockel/Schmees ihre Spiele. Im Einzel dann zunächst keine Überraschungen mit Siegen von den jeweiligen Spitzenspielern. Im mittleren Paarkreuz eine ähnliche Punkteteilung, da Thorsten Averesch seiner Favoritenrolle gerecht wurde mit einem 3:1 Sieg. Im unteren Paarkreuz siegten vorentscheidend Mike Schmees in fünf Sätzen und Alexander Büscher in vier Sätzen. Der zweite Durchgang begann dann mit der Überraschung des Abends. Stefan Heitkamp gelang im Duell der Spitzenspieler mit Robert Bäumer ein 3:1 Sieg und zwang den besten Spieler der Liga damit zu seiner zweiten Niederlage in dieser Spielzeit. Nach zwei verpassten Chancen an der zweiten und dritten Position konnte Matthias Stockel seine Niederlage in der ersten Partie mit einem Sieg im zweiten Durchgang ausgleichen. Damit steht das Team wieder ausgeglichen in der Tabelle, steht aber weiterhin klar im mitten im Abstiegskampf.

Die 6. Herrenmannschaft konnte mit 6:4 gegen den TTA Vorwärts Wettringen III zum ersten Mal in dieser Saison gewinnen. Der erste Erfolg hat direkt ein Sprung auf den 9. Tabellenplatz zur Folge. Matchwinner war Marlon Schepers mit zwei Siegen im Einzel. Im oberen Paarkreuz gewannen Markus Bieniek und Jonas Kempf jeweils gegen die Nr. 2 der Gegner, nachdem sie zuvor noch im Doppel gewinnen konnten. Den letzten Punkt steuerte Tom Schockmann bei, der sein erstes Einzel klar gewann und sein zweites nur knapp verlor.

Die Damenmannschaft ist ihrer Favoritenrolle gegen den abstiegsbedrohten TuS Freckenhorst beim 8:4 gerecht geworden. Dabei fehlte die Nr. Melanie Koch, die zu den besten Spielerinnen der Liga gehört. Ihre Tochter Leonie Koch konnte aber mit einer starken Leistung das Fehlen vergessen machen. Erst mit Nadine Essmann im Doppel und danach in allen drei Einzeln konnten die Punkte für die Mannschaft erspielen. Der Tausch hatte auch für Anne Katrin Hölscher einen positiven Umschwung, den diese mit zwei Einzelsiegen zeigte. Je einen Sieg und eine Niederlage im Einzel hatten Heike Tendahl und Nadine Essmann auf dem Konto, die damit ihren Soll erfüllten.

(Bericht von Frederik Erpenstein)